Maag Irene

Sie wurde 1972 in Liestal geboren und lebt in Arlesheim. Irene Maag machte eine Lehre als Steinbildhauerin und besuchte die Fachklasse für bildende Kunst der HGK Basel. Aktuell ist sie im Masterstudium am Lehramt für Gestaltung und Kunst der HGK Basel. Sie arbeitet hauptsächlich ortsspezifisch und in den Bereichen Performance und Skulptur/Installation. Sie generiert gerne neuen Sinn mit alltäglichen Materialien. 1998 war sie Mitbegründerin der Basler Performancegruppe GABI. Von 2001-2006 war sie Vorstandsmitglied im Kaskadenkondensator Basel, 2000-2004 Mitveranstalterin der monatlichen Performancereihe und 2003 Gründerin der Performanceplattform Labor woraus sich 2010 das Performancekollektiv Kollabor bildete. 2002 erhielt sie den Förderpreis der Alexander Clavel-Stiftung (Riehen) für Performance. 2002 nutzte sie die Artist in Residence in Tbilissi, Georgien, 2006 in der Fundaziun Nairs, Graubünden und 2009 mit dem Performancekollektiv Labor in Schöppingen, Deutschland.

The View
2003